Stellungnahmen

Aus Generalistische Pflegeausbildung
Wechseln zu: Navigation, Suche

Top5.jpg

Diese Seite wurde zuletzt aktualisiert am 14.05.2018 Obwohl beim Bearbeiten dieser Seite mit größtmöglicher Sorgfalt vorgegangen wird, kann keine Gewähr für den Inhalt übernommen werden. Diese Seiten dienen der Diskussion. Keine Rechtsberatung!

Diese Seite korrekt zitieren


Seit der Bundestag am 22.06.2017 das Pflegeberufereformgesetz verabschiedet hat, und seit die PflAPrVals Referentenentwurf vorliegt, hagelt es Kritik von allen Seiten. Hier finden Sie die uns bekannten Stellungnahmen (ab 22.06.2017 oder später). Stellungnahmen, die im Laufe des Gesetzgebungsverfahrens abgegeben (also vor dem 22.06.2017) wurden, finden Sie im Archiv.

19.04.2018 ver.di sieht Nachbesserungsbedarf

Referentenentwurf zur Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe: Positive Aspekte, grundlegender Nachbesserungsbedarf in zentralen Punkten [1]

19.04.2018 Stellungnahme des Arbeitgeberverbandes Pflege e.V.

Der Arbeitgeberverband Pflege e.V. (AGVP) hat sich mehrfach gegen die Einführung der generalistischen Pflegeausbildung ausgesprochen... [2]

„Diejenigen Verbände, die bereits beim Gesetzgebungsverfahren Kritik an der Modernisierung der Pflegeberufe geäußert haben, setzen ihre Kritik erkennbar nun bei der technischen Umsetzung der bereits Gesetz gewordenen Pflegeberufereform fort“, betonte das BMG daraufhin.[3]

18.04.2018 Stellungnahme des Deutscher Paritätischer Wohlfahrtsverband - Gesamtverband e. V.

zum Referentenentwurf einer Ausbildungs- und Prüfungsverordnung für die Pflegeberufe [4]

01.07.2017 Die Generalistik kommt - die Differenzierung der Pflegeberufe bleibt bestehen

Darmann-Finck, I. und Muths, S.: "Die Generalistik kommt - die Differenzierung der Pflegeberufe bleibt bestehen" In: Dr. Med. Mabuse 228 Juli / August 2017 S. 32-34

22.06.2017 Erste Reaktionen

"Die jetzt verabschiedete Reform bleibt deutlich hinter dem ursprünglichen Gesetzentwurf zurück", meint etwa der Deutsche Berufsverband für Pflegeberufe (DBfK), "in letzter Minute wurde ein Kompromiss gefunden, der den Eigeninteressen einer kleinen, aber militanten Minderheit Rechnung trägt." [5]

"Sehenden Auges ein Gesetz kurz vor Ende der Legislaturperiode in die Abstimmung zu bringen, welches das gesamte System kollabieren lassen wird, ist absolut nicht nachvollziehbar." [6]

"Reform der Pflegeberufe nur ein Kompromiss" [7]

"Wildwuchs in der Pflegebildung", "pflegebildungspolitischer Irrweg", "Desorientierung bei den Ausbildungsinteressierten" [8]

"Ziel muss generalistische Ausbildung bleiben" [9]