Entstehungsgeschichte

Aus Generalistische Pflegeausbildung
Wechseln zu:Navigation, Suche

Entstehungsgeschichte des Modells der sieben Dimensionen von Pflege

  • inspiriert durch Dr. Elke Lohr und ihren Vortrag beim Pflegekongress der Gewerkschaft Pflege in Karlsruhe 1996(?) Damals ging es um die Sichtung von von Pflegestudiengängen. Sie unterschied z.B. positionelle oder institutionelle Orientierung von Studiengängen
  • in Gesprächen mit Nancy Roper während ihres Besuches an der Krankenpflegeschule Überlingen entstand der Wunsch, Pflege ohne medizinische oder biologische Strukturen zu beschreiben. Nancy Roper äußerte sich bei ihrem Besuch bekümmert darüber, dass - insbesondere in den Werken von Dr. h.c. Liliane Juchli - aus ihren LA die ATL geworden sind, die letztlich der Pflege wieder eine medizinische, sich an Organen oder Organsystem orientierende Systematik geben:
    • ATL Atmen = Herz, Kreislauf, Lunge
    • ATL Essen und Trinken = Verdauungssystem
    • ATL Ausscheiden = Niere, Blasen, Enddarm ... usw.
  • zum ersten Mal veröffentlicht in der Handreichung zur Umsetzung des Krankenpflegegesetzes 2003
  • durch verschiedene Arbeiten zum Thema Professionalisierung war klar, dass eine umfassendere Beschreibung von Pflege nicht ohne den Fokus auf die Pflegenden auskommt. So beginnt das Modell der sieben Dimensionen von Pflege zuallerst mit der Frage: "Wer pflegt?" und richtet damit den Blick zunächst auf die Pflegenden und dann erst auf die Menschen mit Pflegebedarf.
  • weiter entwickelt und teilweise umgesetzt wurde das Modell der sieben Dimensionen von Pflege bei der Gliederung des Buches "Pflegen", erschienen bei Elsevier.