02 Voraussetzungen für die Erteilung der Erlaubnis

Aus Generalistische Pflegeausbildung
Wechseln zu:Navigation, Suche

aktueller Stand wie im Bundesanzeiger veröffentlicht

§ 2 Voraussetzungen für die Erteilung der Erlaubnis

Die Erlaubnis zum Führen der Berufsbezeichnung ist auf Antrag zu erteilen, wenn die antragstellende Person

  1. die durch dieses Gesetz vorgeschriebene berufliche oder hochschulische Ausbildung absolviert und die staatliche Abschlussprüfung bestanden hat,
  2. sich nicht eines Verhaltens schuldig gemacht hat, aus dem sich die Unzuverlässigkeit zur Ausübung des Berufs ergibt,
  3. nicht in gesundheitlicher Hinsicht zur Ausübung des Berufs ungeeignet ist und
  4. über die für die Ausübung des Berufs erforderlichen Kenntnisse der deutschen Sprache verfügt.

Kommentar

Sprachkenntnisse. Welches Niveau? B2? In der Gesetzesbegründung (Bundestagsdrucksache 18/7823) ist von B2 die Rede. Das steht aber so nicht im Gesetz und nicht in der PflAPrV

Zu den Definitionen verschiedener Sprachniveaus siehe z.B. Gemeinsamer Europäischer Referenzrahmen für Sprachen (GER)

Erst zum Ende der Ausbildung! Die erforderlichen Sprachkenntnisse sind verknüpft mit der Führung der Berufsbezeichnung, nicht mit den Zugangsvoraussetzungen!